Leverkusener Jägerschaft e.V.

Auf den folgenden Seiten stellt sich die Leverkusener Jägerschaft e.V. im Landesjagdverband Nordrhein Westfalen e.V. vor:

- Aktuelles: Aktuelle Meldungen aus der Jägerschaft und allgemein rund um das Thema Jagd in Deutschland und NRW
- Jägerschaft: Informationen rund um die Leverkusener Jägerschaft
- Informationen für Alle: Viele interessante Informationen für Nicht-Jäger und Jäger (Informationen zur Jägerausbildung und zum Jagdscheinerwerb)
- Hegeringe: Aktuelle Meldungen aus den Hegeringen und je eine kurze Vorstellung
- Schießstand: Informationen über den jagdlichen Schießstand in Leverkusen

Gerne können Sie auch direkt zu uns Kontakt aufnehmen. Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Die Leverkusener Jägerschaft

 
Artikel aus der Rheinischen Post, 20.08.2016, Wermelskirchen

Staupevirus nachgewiesen -Hunde impfen lassen

Link zum Artikel >>

 

 
Meldungen September 2016

Hunde, Grill und begeisterte Gäste

Bei schönem Sommerwetter mit angepassten schweißtreibenden Temperaturen trafen sich die Mitglieder der Jagdgebrauchshundegruppe auf dem Schießstand der Leverkusener Jägerschaft. Eingeladen hatte der Vorstand zum so genannten „Hundetag“. Mehr als die Hälfte der 45 Mitglieder freuten sich am 10. Juli darüber, dass nach vielen Jahren wieder einmal solch ein Treffen organisiert wurde. Natürlich gab es genügend Getränke, mit oder ohne Alkohol. Der Grill war vorgeheizt, Fleisch und Wurst kamen rechtzeitig auf den Rost - niemand musste hungern. Unter der Regie von Schießobmann und Hundeführer Reiner Schnabel und seiner Frau lief alles ab wie am sprichwörtlichen Schnürchen. Während Axel Püschel, der Vorsitzende der Hundegruppe, am Grill stand und GF Matthias Pottgiesser sich um die Getränke kümmerte, mussten die Hunde eine „Prüfung“ absolvieren: An Stelle einer Wundfährte hatte Rita Küster einen Hundeparcours ausgearbeitet. Hier sollten die Vierbeiner durch einen Tunnel laufen, über ein Wippbrett balancieren und sich zum guten Schluss gefallen lassen, auf einer Schubkarre gefahren zu werden.

 

Wir gratulieren:

80 Jahre: 11.09. Manfred Pies

70 Jahre: 26.09. Manfred Liesendahl

60 Jahre: 30.09. Bernhard Krämer

50 Jahre: 29.09. Stefan Neuhalfen

 

HR II - Opladen

Kaffee, Kuchen und alte Geschichten

Seit mehr als zehn Jahren lädt der HR im Sommer seine Mitglieder über 70 Jahre zu Kaffee und Kuchen ein. In diesem Jahr, am 29. Juli, waren es 15 Senioren, teilweise mit Begleitung, die sich im Wildpark trafen. Immerhin fast die Hälfte der Eingeladenen. Organisiert hatte das Treffen Dieter Kopitz, der die Aufgabe von Ehren-HL Günther Krull, der in diesem Jahr 89 Jahre alt geworden ist, übernommen hat.

Dieter Kopitz (stehend) begrüßt die Gäste, besonders Ehren-HL Günther Krull (3. v. rechts) und wünscht gute Gespräche.

 

Tipps und Termine

„Erste Hilfe beim Jagdhund“ ist das Thema des interessanten Vortrages von Tierarzt und Jäger Dr. Björn Graumann. Termin: 26. Okt. 19:30 Uhr in der Stadthalle Bergisch-Neukirchen, Wuppertalstr. 8.

 
Selbstladebüchsen mit Wechselmagazin weiter erlaubt

Der Bundestag hat am vergangenen Freitag eine Änderung des Bundesjagdgesetzes beschlossen. Demnach dürfen halbautomatische Waffen mit Wechselmagazin weiterhin bei der Jagd eingesetzt werden, solange nicht mehr als drei Patronen geladen sind. Der Bundesrat kann dazu allerdings frühestens im September beschließen. Der Deutsche Jagdverband (DJV) fordert deshalb eine entsprechende Stellungnahme der Regierungen von Bund und Ländern, die unmittelbare Rechtssicherheit für Jäger schon vor dem Inkrafttreten der Novelle schafft.

 

8. Juli 2016, Berlin (DJV). Der Bundestag hat die angekündigte kleine Novelle des Bundesjagdgesetzes beschlossen, um die Verwendung von Selbstladebüchsen mit wechselbarem Magazin weiterhin zu ermöglichen. Der DJV begrüßt diese Klarstellung und insbesondere die schnelle Reaktion des Gesetzgebers. Die Regelung in § 19 Bundesjagdgesetzes soll künftig lauten: „Verboten ist […] mit halbautomatischen Langwaffen, die mit insgesamt mehr als drei Patronen geladen sind, sowie mit automatischen Waffen auf Wild zu schießen.“

Damit die Regelung in Kraft treten kann, müssen im Bundesrat noch die Länder zustimmen. Ursprünglich war dies ebenfalls für den 8. Juli geplant. Da der Bundestagsbeschluss erst am 8. Juli gefasst wurde, wird die Änderung frühestens am 23. September im Bundesrat behandelt. Der DJV fordert deshalb die Bundesregierung und die Länderregierungen auf, schon vorher für die in Kürze anstehende Erntejagdsaison Rechtssicherheit durch eine klare Stellungnahme zu schaffen. Auch für den Neuerwerb bzw. Handel muss dringend Klarheit geschaffen werden. Die Landesministerien können auf dieser Basis ihren Behörden sogar rechtsverbindliche Weisungen erteilen. „Der Bundestag hat entschieden, dass Selbstladebüchsen mit Wechselmagazinen rechtens sind. Jetzt sollten die Länder den Weg frei machen, damit Jäger ihr Handwerkszeug uneingeschränkt für die Jagd nutzen können“, fordert DJV-Präsident Hartwig Fischer.

Laut DJV soll jeder Jäger, der rechtmäßig eine halbautomatische Waffe mit Wechselmagazin besitzt, diese im Rahmen des § 19 BJagdG auch einsetzen dürfen. Der Gesetzgeber hat dazu jetzt klargestellt, dass Selbstladebüchsen mit Wechselmagazin erlaubt sind – und die bisherige, unbestrittene Verwaltungspraxis damit bestätigt. Der Bundesrat könnte eine entsprechende Regelung noch verzögern. Rechtssicherheit für Jäger besteht erst nach Inkrafttreten der Bundesjagdgesetz-Novelle. An der Klarstellung des Gesetzgebers kommen Behörden und Gerichte allerdings nun nicht mehr vorbei: „Der Argumentation des Bundesverwaltungsgerichts ist der Boden entzogen worden“, sagt DJV-Präsidiumsmitglied Ralph Müller-Schallenberg, Rechtsanwalt und im DJV-Präsidium für Rechtsfragen zuständig. „Allerdings müssen wir auch darauf hinweisen, dass sich Behörden und Gerichte nach wie vor auf den Standpunkt stellen könnten, dass Selbstladebüchsen mit Wechselmagazin nach den Urteilen des Bundesverwaltungsgerichts solange verboten sind, bis die Änderung im Bundesjagdgesetz tatsächlich in Kraft ist“, so Müller-Schallenberg.

Falls es keine allgemeine Klarstellung seitens der Länderministerien für den Einsatz von Selbstladebüchsen geben sollte, rät der DJV den Jägern, die Selbstladebüchsen oder -flinten besitzen, vor einer Nutzung das Innenministerium des jeweiligen Landes mit der Entscheidung des Bundestages zu konfrontieren und sich eine Rechtmäßigkeit des sofortigen Einsatzes bei der Jagd bestätigen zu lassen.

Unabhängig von der heutigen Entscheidung erwartet der DJV von Bundesregierung und Parlament, die große Novellierung des Bundesjagdgesetzes noch in dieser Legislaturperiode einzubringen und zu verabschieden.

 

Weiterführende Informationen:

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/090/1809093.pdf

 
Banner

Mondphase


Mond am 26.08.2016
Abnehmende Sichel
Abnehmende Sichel
78 % des Zyklus vorueber
Naechster Neumond:
Freitag, 02.09.2016
Naechster Vollmond:
Freitag, 16.09.2016
© Leverkusener Jägerschaft e.V.